Tägermoos & Paradies

Tägermoos

Um das Jahr 1145 schenkte der Arboner Bischof Herman I. das Tägermoos dem Schottenkloster St. Jakob im Paradies.
Im Jahr 1293 benötigten die Bürger von Konstanz Land, um das Vieh darauf zu weiden. Daher beschloss der Rat der Stadt den "Schotten" die Wiesen im Tägermoos abzukaufen. Bis um 1800 wurde das Land auch hauptsächlich als Viehweide genutzt. Da das Gelände außerhalb der Stadtmauern lag, wurde 1384 auch ein Galgen im Tägermoos errichtet. Dieser Ort diente bis ins 18. Jahrhundert als Richtstätte der Stadt Konstanz.

Im Schwabenkrieg verlor Konstanz die Schlacht im Schwaderloh (auch Schlacht bei Triboltigen genannt) 1499 gegen das Heer der Eidgenossen. Das Thurgau gehörte fortan nicht mehr zu Konstanz, sondern der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Somit lag das Weideland Tägermoos im staatsfremden Gebiet. Trotzdem wurden die Weiden weiterhin von den Konstanzern genutzt.
1831 wurde in einem Staatsvertrag der Status des Tägermoos festgelegt. Demnach gehört das Gebiet staatsrechlich zur Schweiz. Vermessungsaufgaben und das Katesterwesen fallen in die Zuständigkeit der Stadt Konstanz - das Tägermoos ist daher eine Gemarkung von Konstanz.

Etwa 66% des Tägermoos gehört der Stadt Konstanz. Das restliche Drittel teilen sich Privatleute und Schweizer Gemeinden. Insgesamt beträgt die Fläche ca. 1,5 km2.

Heute wird das Gebiet Tägermoos hauptsächlich als Gemüseanbaufläche genutzt.


Das Paradies

Östlich des Tägermoos, direkt an der Grenze zur Schweiz, liegt der Konstanzer Stadtteil Paradies. Ursprünglich war es eine eigenständige Vorstadt von Fischern und Bauern besiedelt wurde. Zur Gründungszeit nannte sich das Dorf „Eggehusen".

Von 1186 - 1253 gab es in diesem Dorf ein Clarissenkloster mit dem schönen Namen „claustrum Paradysi apud Constantiam". Als die Nonnen ihr Kloster verließen, blieb nur noch der Namen des Klosters übrig - Paradies.

Bereits um 1633 zur Zeit des Dereißigjährigen Kriegs, wurde bei einer Erweiterung der Stadtmauer und des Wassergrabens, das Paradies in die Umfriedung der Stadt Konstanz mit aufgenommen. Dieser Wassergraben ist heute die offizielle Grenze zur Schweiz. Begriffe wie "Schwedenschanze" zeugen heute noch von der bewegten Vergangenheit dieses Ortes.

Öffnungszeiten
Dienstag: 
Freitag:

Samstag:
08:00 - 12:30 Uhr
08:00 - 12:30 Uhr
15:00 - 18:00 Uhr
08:30 - 13:00 Uhr
Frisch aus dem Tägermoos